StartseiteNeuzugängeÜber unsGruppenGFG-VeranstaltungenArchivDamals warsSponsorenLinksImpressum
Greizer Faschingsgesellschaft   (GFG)
Archiv

* * *



Beitrag erstellt: Freitag, 14.11.2016



Jubiläumsgala zum 40.

Bühnenbild zur Jubiläumsgala 



Frohsinn, Spaß und Narretei waren in 40 Jahren Wegbegleiter
Mit einer Jubiläumsgala in der Kurt-Rödel-Halle feierte die Greizer Faschingsgesellschaft am vergangenen Samstag ihr 40-jähriges Bestehen mit einem begeisterten Publikum und ehrte dabei langjährige und aktive Mitglieder, Sponsoren und Wegbegleiter. Mit vier Gongschlägen eröffnete Christoph Blase die Gala, gefolgt von Uta Schlange, die mit einem Schild „Damals wars“ die einstigen Mädels der Kindergarde auf die Bühne rief, die als reifere Jugend noch einmal zum Auftakt ihren alten Gardemarsch tanzten und diesen wohl nie verlernen werden. Nach dem traditionellen Einmarsch der GFG begrüßte das Prinzenpaar Ramona II. und Uwe II. die Untertanen von Humor und Heiterkeit mit den Worten „ Lasst uns feiern, tanzen, lachen, unablässig Späße machen, gute Laune ist hier Pflicht, Miesepeter braucht es nicht“. Ganz im Zeichen des Jubiläums stand die Festrede der GFG-Präsidentin Yvonne Schwabe, die an die Gründung und an das Anliegen des Vereins vor 40 Jahren erinnerte. Damals gründete Helmut Robl als Vorsitzender und Gerhard Marzinkowski als 1. Präsident die Greizer Faschingsgesellschaft, mit dem Ziel Menschen zu unterhalten, die närrische Zeit in Greiz wieder zu beleben. Es sollte aber auch ein Verein entstehen, der die Alltagsprobleme der Menschen anspricht, auf die Schippe nimmt und das Nachdenken anregt. „Das Konzept ging auf, der Baustein wurde mit Höhen und Tiefen über vier Jahrzehnte gelegt und fortgeführt“ betonte die Präsidentin und mit einem dreifach donnernden Genner-he folgte der Einsatz der GFG 9 mit dem Salut aus der Kanone Luci. Mit Unterstützung des Ehrenpräsidenten Peter Heckel, der auch die Moderation übernahm, folgten Ehrungen von wichtigen Sponsoren, wie Vereinsbrauerei,Wertbau, , Ergobalance Yvonne Schlegel, Czerwenka-Finanz GmbH. „Ohne die geht es nicht“ sagte Heckel und nahm mit der Präsidentin Glückwünsche und Präsente auch von den anwesenden befreundeten Gastvereinen (HCV, Jocketaler Carnevalsclub, OKV, Verein Vogtländischer Carnevalisten, Dorfcarnevalsclub Weichlitz) unter dem jeweiligen Schlachtruf entgegen.
Neben einem ca. zwei stündigen Programm mit Programmteilen aus vergangenen Zeiten, mit Tanzmariechen Vanessa, die Garde mit Bolero, den Brothers, Männerballett mit Luisana Lady und Tanz der Karibik, Papageientanz der Teenis, den Ozzy Ostbirnen mit Andrea, Uta und Yvonne und weiteren Höhepunkten sorgte die Diskothek der GFG mit Mike Neubert für die richtige Stimmung zum Jubiläum bis weit nach Mitternacht. Informationen über 40 Jahre GFG wurde anschaulich mit einer Power-Präsentation dargestellt.





* * *



Erstellt: Montag, 20.02.2017



Narren in Greiz nehmen Politprominenz aufs Korn



Das Prinzenpaar Ramona II. und Uwe II. stimmten die Feierfreudigen auf das Motto Liebe, Lust und Zärtlichkeit beginnt bei uns mit Kussfreiheit ein. Foto: Christian Freund





Mit einem Mix aus Faschingsflair und Show ist es der Greizer Faschingsgesellschaft auch im 40. Jahr ihres Bestehens gelungen, den ausverkauften Saal der Kurt-Rödel-Halle am Samstagabend beim Schürzenball zum Beben zu bringen.



* * *



Erstellt: Montag, 27.02.2017



Rosenmontag 2017 in Greiz



Punkt 13 Uhr startete der Rosenmontagsumzug vom Westernhagenplatz in Greiz durch die Greizer Innenstadt, wälzte sich über zwei Brücken zurück zum Ausgangspunkt. Tausende Karnevalbegeisterte, zum Teil im Faschingskostüm, standen an den Straßenrändern und jubelten Helau und Alaaf, bei frühlingshaften Temperaturen. Nachfolgend in einer selbstlaufenden Dia-Show die Bilder vom Umzug.



Dia-Show



* * *



Erstellt: Freitag, 11.11.2016



GFG startet in die 40 Session

Rathauserstürmung geglückt 



Unter dem Motto: "Der Sommer ist zu Ende, der Herbst in voller Pracht, nur noch wenige Tage , dann regieren wir Narren und haben die Macht". Mit einem Umzug von der Vogtlandhalle startete am 11.11. gegen 10.40 Uhr die Greizer Faschingsgesellschaft gemeinsam mit dem befreundeten Obergrochlitzer Karnevalsverein zum Greizer Rathaus. Den Schlüssel vom Stadtoberhaupt zu bekommen, wird auch dieses Mal nicht so einfach werden, schätzte die Präsidentin Yvonne Schwabe bereits im Vorfeld ein. Auf dem Markt wurden die Narren von einer großen Anzahl „närrischem Volk“ empfangen. Mit deren Unterstützung gelang es, den Greizer Bürgermeister Gerd Grüner auf den Balkon zu holen. Mit im Umzug befanden sich vier Clowns, echte, wie der Ehrenpräsident Peter Heckel betonte. Mit einem Schlüssel wurden drei Clowns aufgezogen, zum Leben erweckt. Beim vierten Clown passte der Schlüssel nicht, aber der vom Rathaus könnte doch passen, argumentierte die GFG. Auf diesen Deal ließ sich der Bürgermeister ein und kam mit dem Rathausschlüssel zur Bühne, der Schlüssel passte und die Freude war groß. Aber nicht beim Rathauschef, denn die GFG gab den Schlüssel nicht zurück und eroberte sich mit diesem Trick die Macht über die Stadt. Versöhnlich gestimmt, wurden Ramona II. und Uwe II. von Bürgermeister Gerd Grüner zum neuen Prinzenpaar getraut und erhielten ganz offiziell die Urkunde mit dem Rathausschlüssel. Der Prinz lies es sich als erste Amtshandlung nicht nehmen, das gesponserte Bierfass persönlich anzustecken. Mit einem kleinen Programm unterhielten die Garde und die Tanzgruppen der GFG die Zuschauer.







* * *



Erstellt: Mittwoch, 11.11.2015



39.Saison verlief ohne Sturm aufs Rathaus

Tradition - Der Gardemarsch 



Spalte 1 | Spalte 2

Greiz - Stadtzentrum.
Die Greizer GFG und der OKV eröffneten mit einem kleinen Umzug die diesjährige Zeit im Karneval. Viele Zuschauer ließen sich das Ereignis nicht entgehen und säumten den Platz vor dem Rathaus. Nachdem die Narren beider Vereine vor dem Rathaus Position bezogen hatten, wurde der stellvertretende Bürgermeister, Ulrich Zschegner auf den Lärm vor dem Rathaus aufmerksam. Vom Balkon auf das Geschehen herab blickend, fragte er was dies zu bedeuten habe. Präsidentin Yvonne Schwabe und ihr Zeremonienmeister Peter Heckel gaben die Antwort, wir wollen feiern, nur Fasc hing feiern. „Und das Rathaus stürmen, den Rathausschlüssel ünbernehmen“, schallte es vom Balkon, darauf die einhellige Antwort, „das Rathaus und den Schlüssel wollen wir nicht, schon überhaupt nicht ohne Finanzen“. Weiterlesen auf Spalte 2.







* * *



Die GFG zum Rosenmontag 2015

Die GFG zum Rosenmontagsumzg 2015 



Mit dem MDR auf Tuchfühlung

Wetterfee Sandra Voigtmann und Steffen Quasebearth Bild großklicken.



Schalte 1 : Steffen Quasebarth & Sandra Voigtmann - Doppelmoderation
Wir melden uns aus Greiz, der Perle des Vogtlands, vom 19. Rosenmontagsumzug, hier ist schon toll was los, wie toll das wird, das werden wir ab 13.00 Uhr dann live zeigen. Eigentlich ist es ja der 20. Umzug, denn 1958 gab es schon einmal einen, bei minus 20 Grad, da waren in ganz Deutschland die Umzüge ausgefallen, aber Greiz hielt in diesem einen Jahr durch, deshalb also heute 19 mal + 1. Organisiert wird dieser Umzug vom Fökobra – Sylvia, was ist denn das? … Wieviel Vereine werden wir sehen und was bedeutet eigentlich euer Schlachtruf Genner-hee?? Und mehr, das alles wurde vor der Live-Sendung erfragt.
Na dann bis später…
Nachfolgend die Bilder in der Galerie zum großklicken.



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Große Dia-Show zum Rosenmontagsumzug 2015



* * *



Erstellt: Dienstag, 10.02.2015



Wetten dass . . .? beim Schürzenball

Tolles Bühnenbild zum Schürzenball der GFG 



Showmaster Thomas Gottschalk (Peter Heckel) begrüßt die Präsidentin der GFG Yvonne Schwabe, die galant die Bühne über die Showtreppe betritt.



Vor dem Programm anheizen mit "Swagger". 



Spalte 1 | Spalte 2 | Spalte 3

Bei „Wetten dass . . .!“ – die Saalwette verloren.
Bevor es so richtig mit dem 1. Schürzenball der GFG in der Kurt Rödel Halle unter dem Motto „Wetten, dass . . .!“ losging, sorgte die Gruppe Swagger mit Frontmann Andi für Stimmung und heizte dem kostümierten Publikum im ausverkauften Haus eine ausgelassene Stimmung ein. Nach dem 3. Gongschlag um 19.30 Uhr flogen aus der „Lucie“ Konfetti in Richtung Vorbühne. Mit dem Gardemarsch vom Kinderballett wurde das zweieinhalbstündige Programm eröffnet, bevor Showmaster Thomas Gottschalk alias Peter Heckel über die Showtreppe kam, die Präsidentin der GFG Yvonne Schwabe zur Begrüßung auf die Bühne rief. Auf der großen Couch auf der Showbühne nahmen als erste Gesprächspartner das GFG-Prinzenpaar mit Ramona II und Uwe II. Platz. Mit Fragen überhäuft, reichte die reizende Assistentin Michelle den Karton mit den Vorschlägen zur Saalwette, mit der Bitte, daraus einen Wettvorschlag zu ziehen.



Nachfolgend die Eindrücke des Webmasters vom Schürzenball zum großklicken.





* * *



Wir starten in die 38. Saison



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Die Stimmung unter den Karnevalisten ist bestens, auch die Besucher auf dem Greizer Marktplatz schunkeln mit, als die Narren die Fünfte Jahreszeit einläuten. Eigentlich müssten sie sich nun aufmachen und sich den Rathausschlüssel holen. Aber: "Was wollen wir mit einem Schulden-Rathaus", fragt Peter Heckel von der Greizer Faschingsgesellschaft, der gemeinsam mit GFG-Präsidentin Yvonne Schwabe den Saisonauftakt moderiert.
Die macht sich dennoch auf zum Rathausbalkon zu Bürgermeister Gerd Grüner (SPD). Doch auch der fragt: "Was wollt ihr eigentlich von mir?". "Ja, wir nichts, aber die Gerichtsvollzieher", entgegnet Yvonne Schwabe. Und tatsächlich: Zwei Herren sind bereits überaus eifrig dabei, Gepfändet-Schilder zu kleben.
Nun ist guter Rat teuer oder in diesem Fall billig. Denn die Gerichtsvollzieher schätzen den Wert des Rathauses auf einen lumpigen Euro - einschließlich Personal.

Wert des Rathauses auf einen lumpigen Euro - einschließlich Personal. Na, so viel Geld hat die GFG allemal übrig und wird nun "mit Freude und Frohsinn" bis Aschermittwoch regieren. "Mindestens", wie Yvonne Schwabe betont.
Mehr fürs Rathaus haben zwar die Obergrochlitzer Karnevalisten übrig, allerdings kommt ihr 100-Euro-Angebot zu spät. Macht nichts, denken die sich, und widmen sich dem Fass Bier, das zwar nicht ganz professionell angestochen wird. Der Gerstensaft fließt aber trotzdem.
Vorgestellt und schließlich karnevalistisch getraut wurde in all dem Trubel auch das neue Prinzenpaar, das dieses Amt bereits einmal inne hatte. Ramona II. und Uwe II. sitzen in diesem Jahr wieder auf dem Thron der Faschingsgesellschaft.

Nachfolgend die Bilder in den Galerien zum großklicken.



Galerie-1- 11.11.2014



Galerie 2 - 11.11.2014



Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Bilder vom 11.11.2007



* * *



Zurück zur Startseite